Einfach anfangen … und für das eigene Aktionsbündnis Mitstreiter gewinnen, Anmelden bis 17.01.20

„Man müsste doch mal …“ – das denken viele, wenn sie etwas ärgert, wenn sie sich etwas wünschen für ihren Wohnort oder wenn sie an Themen denken, die global bedeutsam sind, aber letztlich auch davon abhängen, dass lokal Menschen anpacken. Zum Beispiel indem Bürgerinnen und Bürger das Plastik-Problem durch Austausch und Aktionen an ihrem Wohnort auf die Agenda setzen oder Bienenweiden anlegen oder als Bürgerinitiative sich für mehr Lebensqualität vor Ort engagieren oder ein Reparatur-Café einrichten oder oder oder. Niemand . . .

Mein Verein als Marke. Marketing – ein nützliches Werkzeug auch im Ehrenamt, Anmeldung bis 01.11.19

Engagement mal ganz anders betrachtet: Die aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen mit ihrer dynamischen Entwicklung sind an vielen Vereinen scheinbar spurlos vorübergegangen. Doch wie sieht es damit in den kommenden Jahren aus? Ein Instrument zur Zukunftssicherung ist die Betrachtung von gemeinnützigen Vereinen unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Der Ökonom und Vereinsprofi Jörg Beismann stellt die Prinzipien des Marketings vor und erarbeitet mit den Teilnehmenden Nutzen und Relevanz für ihren Verein: Wie kann sich die Non-Profit-Organisation nachhaltig positionieren? Welches Profil charakterisiert den Verein? Welches Legitimationskapital . . .

Für den Verein zielsicher zwitschern! Anmeldung bis 18.10.

Facebook und Twitter im Ehrenamt sicher und effizient nutzen Mit sozialen Netzwerken effizient und sicher arbeiten. Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind in aller Munde. Und auch im Ehrenamt sind Veröffentlichungen auf diesen Kanälen ein wichtiges Thema. Viele Menschen wissen die Vorteile der sozialen Netzwerke zu schätzen, andere stehen diesen eher skeptisch gegenüber. Das Seminar zeigt, wie Vereine und Institutionen die sozialen Medien sinnvoll für sich nutzen können. Die Journalistin Dagmar Penzlin erläutert dafür die Mechanismen der viralen Verbreitung . . .

Pressemitteilungen für Vereine gut und knackig formulieren, am 07.04.18

Ob Jubiläen, öffentliche Veranstaltungen oder Tag der offenen Tür: Wer sich engagiert, möchte, dass die Öffentlichkeit etwas davon erfährt. Redakteurin Karin Istel informiert über das 1 x 1 der Öffentlichkeitsarbeit und den Aufbau einer Pressemitteilung, damit sie die Aufmerksamkeit der Redakteure erregt. Welche Anforderungen werden an Inhalt, Form und Versand gestellt? Neben praktischen Übungen und Beispielen gibt die Referentin auch Hinweise auf moderne Storytelling-Ansätze. Nummer: X02A300 Kursleitung: Karin Istel Termin: Sa, 07.04.2018, 10:00 – 16:15 Uhr Gebühr: 0,00 € Veranstaltungsort: . . .

Hilfe, ich bin im Vorstand! Vereinsarbeit: Ein Buch mit sieben Siegeln? Am 10.03.18

Sie sind neu gewähltes Mitglied im Vorstand oder wurden im Amt bestätigt. Viele Aufgaben müssen in der neuen Amtszeit bewältigt und wichtige Angelegenheiten erledigt werden. In dem Seminar geht es um die Rahmenbedingungen einer guten Vorstandsarbeit. Herr Beismann beantwortet Fragen zu Vereinssatzung und Gemeinnützigkeit und informiert zum Thema „der Verein als Arbeitgeber“ (Beschäftigung oder Aufwandsentschädigung?). Dazu kommt ein Exkurs zum Verhältnis von Verein und Finanzamt über Spenden, Zuwendungsbescheinigungen und Steuern. Nummer: X00A302 Kursleitung: Jörg Beismann Termin: Sa, 10.03.2018, 10:00 – . . .

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen am 18.01.

Rassistische Aussagen in der Straßenbahn, im Sportverein oder beim Familienfest? Jeder kennt diese Situationen, in denen man sich manchmal unsicher fühlt. Im Seminar wollen wir uns vorurteilsbeladene, menschenfeindliche Argumentationsstrategien anschauen, Grenzen der Diskussion festlegen und Handlungsstrategien entwickeln. Ziel ist es, durch verschiedene Methoden und Beispiele, die Handlungssicherheit für den privaten und beruflichen Alltag zu stärken. Das Seminar richtet sich an alle, die in ihren Vereinen und Verbänden, in ihrem beruflichen und privaten Leben menschenfeindliche Äußerungen nicht länger unwidersprochen stehen lassen . . .