Infos für geflüchtete Frauen

Liebe Britta,
liebe Akteur:innen in der Salzhäuser Jugendarbeit,

hier noch einige Links zu dem auf der heutigen Sitzung angesprochenen Thema der Gefahr für geflüchtete Frauen, in Deutschland sexuell ausgebeutet zu werden.

Der Verein SISTERS e.V. setzt sich für den Ausstieg aus der Prostitution ein. In ihm arbeiten viele ehemalige Prostituierte sowie Pädagoginnen, Therapeutinnen, Sozialarbeiterinnen usw.

Auf der Homepage von SISTERS e.V. sind zu dem o.g. Thema einige Informationen zusammengefasst worden:

Warnung vor Ausbeutung ukrainischer Frauen durch Menschenhändler | SISTERS (sisters-ev.de)

Das ehemalige Opfer eines „Loverboys“ Sandra Norak (auch zu ihr ein aktueller Artikel auf unserer Homepage: Echtes Leben: Vom Bordell ins Jurastudium – Portrait über Sandra Norak | SISTERS (sisters-ev.de)) hat mit ihren Mitstreiterinnen vom Bündnis Ge-STAC Warnflyer auf Englisch und Ukrainisch entworfen.

Diese können bei ihr unter ukraine@ge-stac.com bestellt werden oder auch selber ausgedruckt werden.

Die Druckdaten dafür sind auch im Artikel Warnung vor Ausbeutung ukrainischer Frauen durch Menschenhändler | SISTERS (sisters-ev.de) zu finden.

Die Flyer sind jeweils mit einfachem Falz in der Mitte im Format DIN A6 entworfen. Das Titelbild ist auf Ukrainisch.

Ich wünsche Euch/Ihnrn allen viel Erfolg bei Eurer/Ihrer Arbeit!

Mit herzlichem Gruß,

Astrid Warburg-Manthey
Kommunale Gleichstellungsbeauftragte
Samtgemeinde Salzhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.